Limenaria

 

 

 

Limenaria ist 42 km von der Inselhauptstadt entfernt. Es ist ein Küsten- und Tourismus entwickeltes Dorf, das im frühen 20. Jahrhundert angefangen hat sich zu entwickeln wenn Fossil von der deutschen Firma Speidel ausgenutzt wurde, deren Büros, in "Palataki" untergebracht waren, das ein hervorragendes Beispiel für schöne Architektur ist. Die ersten Einwohner von Limenaria waren Arbeiter aus dem Dorf Kastro, das in den Jahren verlassen wurde. Zu diesen wurden im Jahr 1922 auch die Flüchtlinge aus Kleinasien hinzugefügt.

Einen Kilometer entfernt ist die benachbarte Siedlung, Kalyvia, der wegen der plötzlichen Entwicklung fast mit Limenaria verbunden ist.

Limenaria ist eines der besten Dörfer von Thassos der Hotels, Privatzimmer, Tavernen und Café-Bar hat. Limenaria hat auch Banken (National und Rural), Post, administrative Niederlassungen und Sozialversicherungsanstalt.

Das Dorf hat als Merkmal das "Palace", das in eine beherrschende Landschaft liegt, als auch den Strand von Metallia.

An dieser Stelle wäre es Schade das Schloss nicht zu erwähnen, die älteste Siedlung auf der Insel, der sich in einer Entfernung von 10 km von Limenaria befindet, ist aber schwer zu erreichen. Das Dorf ist auf einer Höhe von 650 Metern gebaut, zwischen den Bergen und verborgen vom Meer. Voller Lebenskraft in den Jahren in den die Piraterie auf der Insel war, wurde massenweise im frühen 20. Jahrhundert aufgegeben, als die Bewohner in den Minen von der deutschen Firma Speidel und Limenaria arbeiten ging.

Das Dorf ist durch zwei Kirchen geherrscht, die einen Besuch wert ist. Die erste ist der Prophet Elijah und die zweite ist St.Athanasios die feiert am 18. Januar. An diesem Tag gibt es die große Feier mit „Kourbani“, fast alle Häuser, die von ihren Besitzern in den letzten Jahren renoviert wurden und dienen als Ferienhäuser werden gefüllt. Für Naturliebhaber empfehlen wir die zwei wunderschönen Wasserfälle zu besuchen, die sich außerhalb des Dorfes, in einer Entfernung von 3 km befinden.