Sotiros

Der Legende nach befand sich zur Antike hier eine kleine Siedlung, im griechischen auch Polisma genannt, mit einem Altar der dem Halbgott Herakles von Thassos geweiht war. Die Siedlung wurde von Pothon gegründet. Sotiras besteht heute fast nur noch aus Ruinen, die an die damalige Zeit erinnern.

Etwas oberhalb von Sotiras findet man eine handvoll neuer Häuser, unter anderem sogar ein paar Pensionen. Zwischen den Ruinen finden Sie noch zwei gut erhaltene Kirchen. Wie alle Bergdörfer wurde auch Sotiras zum Schutze vor der Piraterei im Landesinneren an einem Berghang errichtet. Heute, nachdem die Wälder teils gerodet, teils den Waldbränden zum Opfer gefallen sind, gehört Sotiras zu den wenigen Dörfern, die man auch von der Küste aus entdecken kann. Bei Ausgrabungen wurden in Sotiras anktike Gräber, kleine Töpfe, Totengeschenke und ein Relief eines Reiters gefunden. Die wenigen Einwohner beschäftigen sich hier mit der Bienenzucht und der Landwirtschaft. Die Gemeinde Sotiros, der auch Skala Sotiros angehört, zählt ca. 750 Einwohner Skala Erlösung ist die Küsten-Teil des Dorfes, die den Verkehr erwirbt während der Sommermonate besonders. Dies wird immens von lokalen Unternehmen (Zimmer, Restaurants, Tankstellen, Supermarkt) sowie der Strand mit sauberem Sand, ideal zum Entspannen und ist ideal für Familien und Paare beeinflusst